Artikelausdruck von Freestyle Heidelberg


Kunstturnen:
(KTG Heidelberg e.V.)

Deutsche Meisterschaften im Turnen in Heidelberg

 
Für alle Freunde des Turnsports kommt Weihnachten dieses Jahr zwei Wochen früher. Am 13. und 14. Dezember findet in der Rhein-Neckar-Halle in Heidelberg/Eppelheim das Deutsche Turnliga Finale statt. Zu diesem größten nationalen Turnwettkampf reisen die besten Vereine der 1. und 2. Bundesliga und der Regionalliga an, um in packenden Duellen die Deutsche Meisterschaft, Aufstiege und Klassenerhalte auszuturnen. Auch wenn der Ligabetrieb noch bis Ende November andauert, zeichnen sich schon jetzt die Favoriten auf die Teilnahme an diesem fantastischen Sport-Event ab:
In der 2. Bundesliga der Männer erhoffen sich diese beispielsweise die Turner von der Kunstturngemeinschaft Heidelberg. Der Verein ist nicht nur Ausrichter des DTL-Finales, sondern auch derzeit Tabellenführer der 2. Bundesliga Nord. Nach dem Abstieg aus der höchsten Turnklasse im letzten Jahr wollen es die Athleten um den Heidelberger Nationalturner Andreas Hofer und den rumänischen Star Dan Potra noch einmal wissen. Der Wiederaufstieg ist das klare Saisonziel des Vereins. Und wo könnte dieser besser gelingen als vor heimischer Kulisse in der Rhein-Neckar-Halle?
In der 1. Bundesliga könnten mit dem EnBW Turnteam Stuttgart und der Kunsturnvereinigung Straubenhardt gleich zwei Vereine aus dem Ländle im Duell um die Deutsche Meisterschaft aufeinandertreffen. Die Stuttgarter, angeführt von Olympia-Bronzegewinner Thomas Andergassen, sind nach zwei Wettkampftagen gemeinsam mit Straubenhardt Tabellenführer und streben eine Teilnahme am DTL-Finale mit vollem Einsatz an. Der Gewinn der Deutschen Meisterschaft führt 2008 aber auf jeden Fall über die Straubenhardter. Das Team um den Turnliebling der Nation, Fabian Hambüchen, strotzt nur so von internationalen Stars wie Thomas Taranu, Sergej Charkow, Alexej Grigoriew und Marian Dragulescu. Hambüchen selbst kehrt nach einjähriger Pause in die Liga zurück, und bestimmt nicht, um am Ende der Saison Zweiter zu werden. Die Metropolregion Rhein-Neckar kann sich auf diesen Ausnahmekönner jetzt schon freuen, der am Königsgerät Reck derzeit eine der schwierigsten Übungen weltweit turnt.
Und auch bei den Frauenwettkämpfen wird einiges geboten sein. In der 1. Bundesliga tritt das EnBW Turnteam Stuttgart-Ulm an, um seinen 2007 errungenen Meistertitel zu verteidigen. Eines der Herausfordererteams des Schwäbischen Starensembles um Kim Bui, Marie-Sophie Hindermann und Katja Abel ist das Turnteam Toyoata Köln mit Olympia-Star Oksana Chusovitina. Aber auch die Turngemeinschaft Mannheim rechnet sich Chancen auf eine Teilnahme an den Meisterschaften aus. Allerdings nehmen die Mannheimer im Duell der Großen nur eine Außenseiterrolle ein. Ob die TG im nächsten Jahr aber Gesellschaft aus der Nachbarschaft kriegt, könnte durchaus auf dem DTL-Finale entschieden werden. Im Aufstiegsduell in der 2. Bundesliga könnte sich nämlich die Kunstturngemeinschaft Heidelberg weiblich qualifizieren. Die Heidelberger Turnerinnen sind auf jeden Fall hochmotiviert und werden alle Wettkämpfe bis zum Finale mit vollem Einsatz angehen.
Es könnte also alles in allem zu einem großen baden-württembergischen Schlagabtausch auf dem DTL-Finale kommen. Sicher ist auf jeden Fall eines: das DTL-Finale wird ein Festtag für alle Turnfreunde der Region. Fast die gesamte Nationalmannschaft der Männer und Frauen wird in Heidelberg zum Duell antreten, ihre weltklasse Übungen präsentieren und Autogramme geben. Tickets und Informationen zum DTL-Finale finden Sie unter www.dtl-finale.de

Zeitplan:
13.12.2008 11.00 Uhr – Aufstieg in die 1. und 2. Bundesliga der Männer 15.30 Uhr – Finale 1. Bundesliga der Frauen 18.30 Uhr – Finale Bundesliga der Männer
14.12.2008 12.00 Uhr – Auftstieg in die 1. und 2. Bundesliga der Männer


Original-Pressemitteilung
Artikel vom 14.10.2008, 09:10 Uhr

© www.freestyle24.de 1995-2003